Welcher Mover?

Vorführtage

Gästebuch

Versandkosten

Ctek

Ctek Ladegerät 6V

Ctek Ladegerät 12V

Ctek Ladegerät 24V

Ctek ohne 230v

Ctek Zubehör

Lithium Ladegerät 12V

gebrauchte Ladegerät

TecMate

Optimate Zubehör

Xenteq

Xenteq LBC 12V

Batterie

Komplettpaket

Lithium PowerXtreme

Lithium Reich MPP

Lithium Victron

4WD Mammut TM4xx

AGM Optima Yellow Top

AGM Optima Blue Top

AGM Optima Red Top

VMF Batterie

Lithium

Reich MPP

PowerXtreme












Xenteq

Das Geschäft Xenteq


Xenteq

Website Xenteq

LBC 512

Der LBC 500 ist ein vollautomatischer Batterielader und ein Ünterhaltungslader in einem und kann darum im Dauerbetrieb an die Netzspannung und an die Batterie angeschlossen werden. Der Mikroprozessor kontrolliert laufend die Batterie und den Ladeprozess, sodass ein sehr sicherer und sorgfältiger Ladevorgang gewährleistet ist. Die interne Elektronik ist aus den modernsten Entwicklungen entstanden, dabei herausgekommen ist ein besonders intelligentes Ladegerät. lbc 512 Der LBC 500 kann für eine große Bandbreite an Bleibatterien eingesetzt werden, darunter Start, Semi-traktion, Voll-traktion, GEL, AGM, Kalzium und Spiral. Das Ladegerät eignet sich für viele Batterien, da die Ladespannung einstellbar ist. Siehe dazu Kapitel „LADEGERÄT EINSTELLEN“. Während des Ladevorgangs, aber auch, wenn sich das Gerät nicht in der Batterieladerphase befindet, können eventuelle Endgeräte eingeschaltet sein. Das Gerät versorgt dann indirekt die angeschlossenen Geräte mit Strom. So wird die Batterie entlastet. Bedenken Sie aber, dass die Stromabnahme der Geräte beim Laden eines (teilweise) leeren Batterie auf Kosten des Ladestroms zum Laden der Batterie geht. Wenn Sie den Batterielader ausschließlich (indirekt) als Stromquelle verwenden möchten, schalten Sie das Gerät auf Stromzufuhr, siehe Kapitel „LADEGERÄT EINSTELLEN“, Abschnitt „Gerät als Stromquelle“. lbc 512 verpakking Es ist kein Problem für den LBC, wenn mehrere Stromquellen gleichzeitig angeschlossen sind, beispielsweise ein Sonnenkollektor. Für offene Bleibatterien (Semi-traktion/Voll-traktion, die schwer zyklisch (vielfältig tiefes Entladen) verwendet werden, besteht die Möglichkeit eine zusätzliche Ladephase einzuschalten. Kontaktieren Sie uns dafür. EIGENSCHAFTEN Der LBC 500 verfügt über eine Reihe von Eigenschaften und Sicherungen zur Steigerung der Benutzerfreundlichkeit. Darüber hinaus garantieren sie selbstverständlich auch, dass der Ladevorgang sicher verläuft. Umpolung Bei Umpolung wurden die Anschlusskabel für Plus und Minus an der Batterie verwechselt. Der LBC 500 ist vor Umpolung voll geschützt. Er läuft in dem Fall nicht und die „Power“-Anzeige leuchtet rot auf. Unterbrechen Sie die Verbindung und schließen Sie die Batterie korrekt an. Kurzschluß (ausgang) Das Ladegerät ist gegen Kurzschluß gesichert, wenn keine Batterie daran angeschlossen ist; auch in Gegenwart einer Netzspannung. Batterien hingegen sind nicht kurzschlußsicher! Daher sollte man sichergehen, daß niemals ein Kurzschluß an der Batterie auftritt. Auch darf niemals ein Kurzschluß entstehen, wenn das Ladegerät an die Batterie angeschlossen ist, auch nicht bei einer Netzspannung. Bei einem Kurzschluß kann die Batterie explodieren!!! In diesem Fall wird dann auch das Ladegerät schwer beschädigt. Temperatur Da der LBC 500 keinen Ventilator hat, ist er von der Wärmeabgabe über sein Gehäuse abhängig (passive Kühlung). Sollte die interne Temperatur zu hoch ansteigen, regelt das Gerät den Ladestrom herunter. Ist das Ergebnis nicht ausreichend und die Temperatur steigt weiter, wird der Ladevorgang unterbrochen. Die „Power“-Anzeige leuchtet rot. Wenn das Ladegerät ausreichend abgekühlt ist, wird der Ladevorgang automatisch wieder aufgenommen und die „Power“-Anzeige leuchtet grün. Der Ablauf dieser Sicherheitseinrichtung hängt stark von der Umgebungstemperatur ab. Überwachung des Temperatursensors Auch die oben beschriebene Temperatursicherung selbst wird abgesichert. Wenn das Gerät aufgrund eines defekten Temperatursensors keine interne Temperaturmessung durchführen kann, funktioniert es nicht und die „Power“-Anzeige leuchtet rot. So ist das Gerät maximal vor Überhitzung geschützt. Sicherung der Eingangsspannung Für den Fall eines Fehlers am Eingang ist das Gerät mit einer Glassicherung geschützt. Diese ist über die Unterplatte des Batterieladers erreichbar, nah am Eingangsanschluss. Beim Austausch muss immer eine Sicherung mit demselben Wert wie das Original eingesetzt werden. Überwachung der Eingangsspannung Wenn die Netzspannung unter 180 Volt Wechselstrom fällt, schützt sich das Gerät, indem es den Ladevorgang unterbricht. Dabei leuchtet die „Power“-Anzeige rot auf. Der Ladevorgang wird wieder aufgenommen, wenn die Spannung auf mind. 190 Volt Wechselstrom gestiegen ist. Kompensation von Spannungsverlust Der Batterielader kompensiert automatisch den Spannungsverlust über die Ladekabel. So wird eine korrekte Ladespannung garantiert. Diese Kompensation ist optimal auf die Standard-Kabellänge von 1 Meter abgestimmt. Um ein gutes Funktionieren zu garantieren, ist es wichtig, dass das Ladekabel daher möglichst nicht verlängert oder gekürzt wird. Strombegrenzung Das Gerät ist mit einer Strombegrenzung ausgestattet. Softstart Eingang und Ausgang verfügen über einen Softstart. So hat das Gerät keinen Einfluss auf das Gleichstrom- und Wechselstromsystem. Überwachung der Aufladezeit Alle Phasen des Ladevorgangs werden überwacht, besonders jedoch die erste Ladephase, die Hauptaufladung. Sollte diese Phase länger als 14 Stunden dauern, wird der Ladevorgang angehalten und die „Power“-Anzeige leuchtet rot. Damit soll vor allem vermieden werden, dass eine kaputte Batterie weiter geladen wird. Bei dieser Überwachung kann sich aber auch herausstellen, dass das Gerät für die spezifische Situation ungeeignet ist. Der Ladestrom steht beispielsweise in einem falschen Verhältnis zur Batteriekapazität (die Batterie nimmt Schaden, wenn der Ladevorgang zu lange dauert) oder aufgrund zu großer Endgeräte bleibt zum Laden der Batterie nicht genügend Ladestrom übrig. Schutzklasse Der Bezeichnung der Schutzklasse ist zunächst die Abkürzung ‘IP’ (International Protection) vorangestellt, gefolgt von zwei oder drei Kennziffern, denen zu entnehmen ist, welche Voraussetzungen im Einzelfall erfüllt sind. Die erste Ziffer bezieht sich auf die Schutzklasse Staubdichte, die zweite Ziffer auf die Flüssigkeitsdichte und die dritte Ziffer auf die Schlagfestigkeit. Der LBC 500 entspricht der Schutzklasse IP 205. Das bedeutet: 2 = das Ladegerät ist geschützt gegen das Eindringen von Feststoffen mit einer Teilchengröße von über 12mm. 0 = das Ladegerät besitzt keinen Schutz vor Wasser / Flüssigkeiten und dergleichen. 5 = das Ladegerät besitzt eine Schlagfestigkeit von max. 2,00 Joule (2Nm)

Telefon und email







©2000-2019 CaravanMoverShop